OHA! Es geht weiter.

Der Stand der Dinge

Lange haben wir nichts von uns hören lassen. Nach einer unerwartet schönen Saison 2020 ist der Osthang wie jedes Jahr erneut in einen tiefen Winterschlaf versunken. Doch fleißig und voller guter Hoffnung haben wir uns weiterhin von unseren kleinen einsamen Homeoffice-Höhlen allwöchentlich miteinander verbunden, um die Zukunft des Hangs zu gestalten. In Anbetracht allerhand Unsicherheiten war an einen Veranstaltungssommer 2021 lange nur schwer zu denken und darüber hinaus wurden wir Ende Januar leider Zeuge, wie unsere geliebte Bar bis auf ihre Grundfesten abbrannte. Zudem steht natürlich auch weiterhin der Bau des Besucherzentrums der Mathildenhöhe im Raum. Entsprechend war es schwer klare Aussagen über unsere Zukunft zu treffen und völlig zu Recht brodelt die Gerüchteküche unter Darmstädter Kulturfreund*innen—es geht weiter, es geht nicht weiter, der Hang muss weichen, wir machen wieder auf, jetzt doch zu, Closing Festival, Goodbye Osthang, schön war's. Wir machen wieder auf! Ohja, Zeit für Klarheit zu sorgen.


Die gute Nachricht zuerst: So wie es derzeit aussieht, werden wir dieses Jahr ungefähr so weitermachen wie im letzten Jahr. Was sich sonst so getan hat und wie die Perspektiven derzeit sind wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten:

Staatstheater am Osthang: Komm zum Flanieren

Wir freuen uns, im Rahmen einer temporären Residenz das Staatstheater Darmstadt am Hang begrüßen zu dürfen. Ebenso mit einigen Herausforderungen konfrontiert, gilt es in diesem Jahr für das Theater nach alternativen Schauplätzen zu suchen, Theater neu zu denken und zu ermöglichen. In diesem Rahmen wurde gemeinsam mit dem Komponisten Arne Gieshoff und der Regisseurin Franziska Angerer eine ortsspezifische, begehbare, musiktheatrale Installation entwickelt—und diese trägt sogar, was uns besonders rührt, den Titel »Osthang«.

Fotos: Fabio Stoll


Die letzten Wochen wurde eifrig gebaut, hunderte Meter Kabel verlegt, Geräusche am Hang aufgezeichnet und jede Menge geprobt. Was dabei herausgekommen ist, solltet ihr euch am besten selbst anschauen. Soviel vorab: es ist immersiv, interaktiv und ziemlich abgefahren. Oder wie es das Staatstheater ausdrückt: »Das Interesse fokussiert nicht auf ein zu erreichendes Ziel, sondern ist offen für all jene Dinge, die zufällig und in einer schwebenden Aufmerksamkeit in den Blick geraten. Laut Walter Benjamin gehörte es im 19. Jahrhundert nicht umsonst zum guten Ton, Schildkröten spazieren zu führen, um sich beim Flanieren von ihrem Tempo leiten zu lassen.«


Termine: 3.6. | 12.6. | 29.6. | 2.7., Tickets 20–30 €

Weitere Informationen, Tickets und Termine finden sich auf der Website des Staatstheaters.


Ansonsten sind wir in Anbetracht der aktuellen Lage verhalten optimistisch im Laufe des Sommers auch wieder Veranstaltungen wie letztes Jahr haben zu können. Das wird wieder reichlich spontan werden. Einige Pläne haben wir bereits, aber weit im Voraus planen können wir derzeit ohnehin nicht. Als Saisonstart peilen wir ganz grob Anfang Juli an. Spätestens ab dann heißt der Donnerstag wieder Kleiner Freitag. Hoffen wir das Beste.



Perspektive Zukunft: Welterbe & Zusammenarbeit mit der Stadt

Foto: Achim Mende


Darmstadt will Unesco Weltkulturerbe werden. Das ist nichts Neues. Die Bewerbung hierfür (mehr dazu hier) ist weiterhin im Gange und die Stadt Darmstadt ist nach weiterhin voll motiviert das Ensemble Mathildenhöhe zum Welterbe zu führen. Dazu muss es laut Unesco auch ein Besucherzentrum geben, welches nun einmal auf unserem Gelände Platz finden soll. Nachdem man sich in diesem Prozess lange gegenseitig als ein Dorn im Auge wahrgenommen hat und vor allem wir unser Projekt durch die Bebauungspläne des Hangs bedroht gesehen haben, haben wir nun vermehrt den direkten Austausch gesucht.


Und so haben wir in letzter Zeit einige gute Gespräche mit Vertreter*innen der Stadt geführt. Jetzt zeichnet sich langsam ab, dass es durchaus eine friedliche Koexistenz mit dem Besucherzentrum geben kann. Das Gelände ist groß genug und wir konnten in den letzten Jahren als Kollektiv beweisen, dass auch wir gesellschaftlich und vor allem kulturell relevante Arbeit im Kontext der Mathildenhöhe leisten können. Der Osthang und die Mathildenhöhe sind sich mit ihren Zielen und Werten viel näher als es von außen manchmal wirken mag. Umso wichtiger ist der nun stattfindende Austausch und die Annäherung beider Seiten.


Und so werden wir in Zukunft noch enger mit der Stadt zusammenarbeiten. Aktuell ist das Gesprächsklima offen und die ideelle und materielle Unterstützung der Stadt Darmstadt sehr erfreulich. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle bei den Vertreter*innen bedanken. Wir werden den Hang weiterhin nicht nur als Veranstaltungsort bespielen, sondern ihn auch hegen und pflegen, um für die Stadtgesellschaft einen offenen Ort für Begegnungen aller Art zu schaffen.


Und nun?

aua, autsch! Überreste unserer geliebten Bar nach dem Brand im Januar, Fotos: Hannes


Wie wir bereits online bekanntgegeben haben, ist unsere geliebte Bar im Winter den Flammen zum Opfer gefallen. Wer in letzter Zeit über den Hang flaniert ist, hat es bereits gesehen: wo früher kalte Drinks über die Theke wanderten und Hängematten zum Faulenzen einluden, klafft nun eine große Lücke. Nicht nur durch all die besänftigenden Worte und das entgegengebrachte Mitgefühl auf sozialen Medien war von Resignation im Kollektiv nie etwas zu spüren. Im Gegenteil sehen wir die nun entstandene Fläche als eine Chance, dem Hang wieder neues Leben einzuhauchen. In der Zwischenzeit mutet es beinahe wie eine selbsterfüllende Prophezeiung an, doch die Worte, die Celine Grieb im letzten Jahr im Rahmen des Nah*einander Projektes gefunden hat, werden immer öfter zum Omen am Hang: »Manchmal muss man einfach abreissen, um eine Fläche für Neues zu schaffen.«


Derzeit tüfteln wir an einem temporären Barkonzept für diesen Sommer und natürlich planen wir für die nächsten Jahre auch eine neue Bar am unteren Teil des Hangs und diese wird—soviel wollen wir schonmal verraten—ganz schön schön. Du hast Lust mitzumachen und mit uns gemeinsam die Zukunft dieses wunderschönen Ortes zu gestalten? Dann melde dich gerne hier. Ansonsten halten wir dich über alle Aktivitäten am Hang auf facebook und instagram auf dem Laufenden.

584 Ansichten